Blog

In regelmäßigen Abständen berichten wir über Themen, die uns bewegen, und von denen wir denken, dass sie für Sie interessant sind. Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Gesundheit. Bei Fragen stehen wir Ihnen sehr gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Viel Spaß beim Lesen.

Das Kniegelenk mit seinen Knochen, Muskeln, Bandstrukturen und Knorpel ist ein empfindliches System, das beim Joggen, Treppensteigen oder sogar beim Gehen häufig eher stechende Beschwerden an der Innenseite verursacht. Manchmal können auch an ganz anderen Stellen Schmerzen auftreten. Diese schränken die Aktivitäten im beruflichen oder privaten Alltag deutlich ein.

 

Ihr/e Ärztin/Arzt hat Ihnen ggf. eine der folgenden Diagnosen gestellt:

 

  • Arthrose
  • Arthritis
  • Schleimbeutelreizung
  • Patella-Sehnenreizung
  • Meniskusschaden

Hüftbeschwerden und –schmerzen sind heutzutage keine Seltenheit.Oft bestehen sie seit längerer Zeit und äußern sich beim Gehen, Stehen, Aufstehen aus einem Stuhl oder sogar beim Liegen auf der Seite.

 

Ihr/e Ärztin/ Arzt hat Ihnen ggf. eine der folgenden Diagnosen, auch mit Hilfe eines Röntgenbildes, gestellt:

 

  • Hüftgelenk-Arthrose
  • Arthritis (Gelenk-Entzündung)
  • Schleimbeutelentzündung

Schulterschmerzen sind heutzutage keine Seltenheit.Oft bestehen sie seit längerer Zeit und sind von der Belastung abhängig. Es kann durchaus sein, dass diese Schmerzen so stark sind, dass der berufliche und/ oder der private Alltag stark eingeschränkt ist. Die physiotherapeutische Behandlung hilft größtenteils nur für kurze Zeit und eine Verbesserung spüren Sie nur sehr langsam.

 

Ihr/e Ärztin/ Arzt hat eventuell eine der folgenden Diagnosen gestellt:

 

  • Impingement-Syndrom
  • Sehnenreizung oder Sehnenentzündung
  • PHS-Syndrom
  • Kalkablagerungen in der Schulter

Kakao lässt man sich am besten ganz langsam auf der Zunge zergehen. Darum berichten wir nun schön der Reihe nach über fünf überraschend gesunde Eigenschaften von Kakao. Aber Vorsicht: Genießen Sie ihn in Maßen und in möglichst reiner Form!

 

1. Darmflora liebt Kakao

Unsere Darmzellen werden bei ihrer Arbeit von nützlichen Bakterien unterstützt. So wurde kürzlich entdeckt, dass unser Darm bei der Bildung des „Glückshormons“ Serotonin auf eine günstige Flora angewiesen ist. Auch die gesunden Eigenschaften von Kakao sind nicht nur in der Kakaobohne zu finden. Vor allem die Wechselwirkung zwischen Kakao und nützlichen Bakterien in unserem Magen und Darm scheint uns gesünder zu machen. Kakao wird unter anderem durch Bifidum in entzündungshemmende Polyphenole mit einer positiven Wirkung auf die Gesundheit des Herzens fermentiert. Den Wissenschaftlern zufolge lässt sich diese Fermentation noch weiter stimulieren, indem man dazu ein wenig Obst isst.

 

Der menschliche Körper kann, wenn er vollständig entkleidet ist und keinerlei Sonnenschutzmittel verwendet werden, in einer halben Stunde mehr als 20.000 IE (500 mcg) Vitamin D3 bilden.

 

Orthomolekulare Empfehlungen

Aus orthomolekularer Sicht wird aus verschiedenen Gründen ein Blutwert von mindestens 80 nmol/l empfohlen. Weder die RDA noch die Supplementierungsempfehlungen der Gesundheitsbehörde sind dafür ausreichend. Natürlich liegen die Verhältnisse bei jedem Klienten und jeder Problematik anders, aber die Dosierungen, um 80 nmol/l zu erreichen, liegen in jedem Fall bei mindestens 45 bis 50 mcg pro Tag. Je höher die Dosierung, desto leichter ist es, den idealen Blutspiegel zu erreichen. Fazit: Da kaum jemand jeden Tag fetten Fisch isst, wird die RDA praktisch nie erreicht, geschweige denn die Blutwerte, wie sie bei den rund um den Äquator lebenden Jägern und Sammlern die Norm sind. Supplementierungen müssen daher standardmäßig eingesetzt werden, um die Blutwerte auf natürlichere Werte anzuheben.